Diese Seite unterstützt weder den Internet Explorer 7, noch den Kompatibilitätsmodus in höheren Versionen des Internet Explorers (IE8, IE9, IE10). Um den Kompatibilitätsmodus abzustellen informieren Sie sich bitte hier oder laden Sie am Besten einen neuen Browser.

Facts Winterdepression

  • Krankheit: Die Winterdepression wird von Experten saisonal abhängige Depression (SAD) genannt.
  • Symptome: Heißhunger auf Süßes, Müdigkeit, Lustlosigkeit
  • Diagnose: Tritt die depressive Verstimmung innerhalb von fünf Jahren in drei oder mehr Wintern auf, spricht man von einer Winterdepression.
  • Opfer: Frauen sind vier mal so oft von Depressionen betroffen als Männer.
  • Auslöser: geringere Lichtintensität, kürzere Tage und Kälte
  • Behandlung: Medikamente gegen Depressionen (SSRI = Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer), Lichttherapie,  Psychotherapie, Bewegung;
  • Home
  •  >  Gesundheit
  •  >  Winterdepression
  •  → Ich kann nicht mehr!

Ich kann nicht mehr!

Die Tage werden kürzer, depressive Verstimmungen mehr

Die Tage werden kürzer, die Temperaturen sinken. Wenn wir in der Früh aus dem Haus gehen, ist es meist noch dunkel. Und auch am Heimweg aus der Arbeit oder dem Nachmittagsunterricht können wir um diese Jahreszeit von Sonnenschein nur träumen. Die meisten von uns freuen sich dann aber doch ein bisschen auf den Winter - Weihnachten, Urlaub, Snowboarden,...warten schließlich auf uns.
Manchen schlägt die kalte Jahreszeit aber tatsächlich aufs Gemüt. Sie sind müde, haben keine Lust etwas zu unternehmen und können sich schwer für etwas begeistern. Wenn man sich allerdings am liebsten nur einschließen würde und unbegründet traurig oder energielos ist, besteht die Gefahr vom Winter-Blues in eine Winterdepression zu gleiten. In diesem Fall ist es ganz wichtig, sich von einem Facharzt unter die Lupe nehmen zu lassen. Erst wenn eine Diagnose feststeht, kann mit der Behandlung begonnen werden.

Egal ob du eine Winterdepression vermutest oder eine andere Art der psychischen Belastung. Wenn du dich über einen längeren Zeitraum hin nicht gut fühlst und insgeheim ein psychisches Problem vermutest: Schäme dich nicht dafür und hol dir Hilfe! Eine verschleppte Depression kann ebenso wie eine nicht erkannte körperliche Krankheit großen Schaden anrichten! Anlaufstellen findest du hier.

Rund jede zweite Depression wird nicht als solche diagnostiziert.<br><i>©anderssehen/Fotolia.com</i>

time4friends

Fühlst du dich nicht ernst genommen? Wirst du als Mädchen oder Junge in eine Rolle gezwängt, die dir nicht passt? Traust du dich nicht deinen Weg so zu gehen, wie du das möchtest?

Du brauchst jemanden zum Reden, aber keiner ist da? Dann melde dich bei time4friends – Wir sind für dich täglich von 18 bis 22 Uhr unter 0800 700 144 erreichbar.

 

Natürlich kannst du uns auch per WhatsApp kontaktieren unter +43 664 1070 144.

Du erreichst unsere Freundschaftshotline kostenlos und bleibst anonym. Jederzeit auch online.